Qualitäts Standards Curafutura

Download
Qualitätsstandards_curafuture_DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.7 KB

SODU Qualitätsstandard Kanton Luzern Schweiz Switzerland

Prämienfallen bei Kombi-Versicherungen für Hausrat und Haftpflicht

Prämienfallen bei Kombi-Versicherungen für Hausrat und Haftpflicht

 

Gleich ob Single-Haushalt, Wohngemeinschaft oder Familie: Wer seine Hausrats- und Haftpflichtversicherung im Paket abschliesst, zahlt oft mehr als bei zwei einzelnen Verträgen. Zu diesem Ergebnis kommt die

Vergleichsplattform in einer Markterhebung von elf untersuchten Anbietern.

"Konsumenten sollten sich nicht blenden lassen", warnt Finanzexperte Alexander Vetsch in der am Freitag

publizierten Marktuntersuchung. "Wer die beiden Versicherungen als Paket abschliesst, zahlt mitunter fast 60

Prozent mehr als bei Einzelversicherungen - bei mehrheitlich vergleichbaren Versicherungsleistungen."

In der Markterhebung hat anhand von drei verschiedenen Versichertenprofilen die Preise der Anbieter

verglichen. So könne sich etwa ein Singlehaushalt mit den günstigsten Einzelangeboten für Haushalt und

Haftpflicht für 284 Franken versichern. Das teuerste Paketangebot bei vergleichbarer Leistung koste mit 431,60

Franken rund 52 Prozent mehr, das günstigste sei mit 287,50 Franken immer noch leicht teurer. Entsprechend

kommt bei der Modellrechnung für eine Wohngemeinschaft und bei einer vierköpfigen Familie auf

Preisunterschiede von je 29 Prozent.

Versicherer würden mit Kombirabatten locken, lägen dann aber mit den Prämien oft über denen anderer Anbieter. Auch die Preisunterschiede bei den Einzel-Versicherungen seien aber deutlich. So liege der teuerste

Preis bei den Hausratsversicherungen für das Single-Profil rund 57 Prozent über dem günstigsten.

 

Bei der Erhebung wurden den Angaben zufolge die Preise der Versicherer Axa, Allianz, Elvia, Smile Direct, Zurich, Vaudoise, CSS, Visana, Mobiliar, Generali, Baloise und Helvetia abgefragt.