Ausfallstunden und kurzarbeit coronavirus covid19

Wann kann der Arbeitgeber bei der Arbeitslosenkasse Kurzarbeitsentschädigung (KAE) geltend machen? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Bei der Entschädigung von Arbeitsausfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus muss man unterscheiden, ob der Arbeitsausfall auf eine behördliche Massnahme oder auf Nachfragerückgänge infolge von Infizierungsängsten (wirtschaftliche Gründe) zurückzuführen ist. sodu.ch

a) Behördliche Massnahmen
Mit KAE werden Arbeitsausfälle entschädigt, die auf behördliche Massnahmen (z. B. Betriebsschliessungen, Abriegelung von Städten, Grenzschliessung) oder andere nicht vom Arbeitgeber zu vertretenden Umständen zurückzuführen sind. Dies unter der Voraussetzung, dass die betroffenen Arbeitgeber die Arbeitsausfälle nicht durch geeignete, wirtschaftlich tragbare Massnahmen vermeiden oder keinen Dritten für den Schaden haftbar machen können.

b) Wirtschaftliche Gründe
Mit KAE können Arbeitsausfälle entschädigt werden, die auf wirtschaftliche Gründe zurückzuführen und unvermeidbar sind. Wirtschaftliche Gründe umfassen sowohl konjunkturelle als auch strukturelle Gründe, welche einen Nachfrage- bzw. Umsatzrückgang zur Folge haben.

Der Arbeitgeber muss nachweisen, dass der Grund für den Arbeitsausfall auf die Situation wegen des Coronavirus zurückzuführen ist. Des Weiteren müssen sämtliche übrigen Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitsentschädigung erfüllt sein.

Am 20. März 2020 hat der Bundesrat bekannt gegeben, dass die Voraussetzungen für die KAE gelockert werden. sodu.ch

Neu kann KAE geltend gemacht werden für:

  • Lernende
  • Arbeitnehmende in befristeten Arbeitsverhältnissen
  • Arbeitnehmende die temporär angestellt sind (Arbeitnehmende von Personalverleihfirmen)
  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung (z.B. Gesellschafter einer GmbH, die als Angestellte gegen Entlohnung im Betrieb arbeiten und Personen, die im Betrieb des Ehegatten bzw. des eingetragenen Partners mitarbeiten). Diese Personen sollen eine Pauschale von 3‘320.- Franken als Kurzarbeitsentschädigung für eine Vollzeitstelle geltend machen können.

Die Karenztage (Wartetage) werden abgeschafft, d.h. die Arbeitgeber erhalten ab dem ersten Tag KAE.

Die Überstunden müssen nicht mehr kompensiert werden, bevor Kurzarbeitsentschädigung geltend gemacht werden kann. sodu.ch

AUSFALLSTUNDEN UND KURZARBEIT CORONAVIRUS COVID19

Ich bin Inhaber einer GmbH und bei dieser gleichzeitig auch Arbeitnehmer. Habe ich Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Ja. Der Bundesrat hat als Massnahme gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie am 20. März 2020 bekannt gegeben, dass künftig auch Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung das Recht auf Kurzarbeitsentschädigung haben (z.B. Gesellschafter einer GmbH, welche als Angestellte gegen Entlohnung im Betrieb arbeiten und Personen, die im Betrieb des Ehegatten bzw. des eingetragenen Partners mitarbeiten). Diese Personen sollen eine Pauschale von 3‘320.- Franken als Kurzarbeitsentschädigung für eine Vollzeitstelle geltend machen können. Als bei der GmbH angestellter Inhaber der GmbH haben Sie somit Anspruch auf KAE. sodu.ch

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag und bin im Stundelohn angestellt. Habe ich Anspruch auf Lohn, wenn der Arbeitgeber meine Arbeit mangels Aufträge nicht beansprucht? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin den Lohn, auch wenn er die Leistung der/ Arbeitnehmenden nicht abruft. Egal ob es sich um eine Festanstellung oder eine befristete Anstellung im Stundenlohn handelt.

Voraussetzung ist einzig, dass die Einsätze (Tage/Stunden) des Stundenlöhners festgelegt sind (und nicht nach Gutdünken des Arbeitgebers auf Abruf erfolgen können). Sieht der befristete Einsatzvertrag zum Beispiel vor, dass der Arbeitnehmer am Montag, Mittwoch und Freitag bis Ende Mai arbeiten sollte, so ist der Lohn entsprechend geschuldet, auch im Falle einer Betriebsschliessung!

Der Bundesrat hat am 20. März 2020 bekannt gegeben, dass künftig auch für Personen, die in befristeten Arbeitsverhältnissen oder temporär angestellt sind Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung geltend gemacht werden kann. sodu.ch

Mein Arbeitgeber muss den Betrieb auf behördliche Anordnung hin schliessen. Er macht nun Kurzarbeitsentschädigung geltend. Bei uns arbeiten aber auch Personen, die temporär oder befristet angestellt sind. Ich habe gehört, diese erhalten gar keine Kurzarbeitsentschädigung? Wer zahlt ihren Lohn? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Der Bundesrat hat am 20. März 2020 bekannt gegeben, dass künftig auch für befristet Angestellte und temporär Angestellte (Arbeitnehmende von Personalverleihfirmen) Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung geltend gemacht werden kann.

Laut Seco haben Lernende keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung. Heisst das, dass ein Betrieb die Lehrlingslohnzahlung ohne Ersatz stoppen darf? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Der Bundesrat hat am 20. März 2020 bekannt gegeben, dass künftig auch für Lernende Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung geltend gemacht werden kann. sodu.ch

Muss der Arbeitgeber mich im Vorfeld über Kurzarbeit informieren bzw. mein Einverständnis haben? Oder könnte ich darauf bestehen, dass weiterhin mein voller Lohn ausgezahlt wird? Bern Luzern Altdorf Schwyz Sarnen Stans Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel Liestal Schaffhausen Herisau Trogen Appenzell St. Gallen Chur Aarau Frauenfeld Bellinzona Lausanne Sitten Neuenburg Genf Delsberg Uri Obwalden Nidwalden Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Landschaft Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden Graubünden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf Jura Olten Aarau Baden Spreitenbach Regensdorf Rotkreuz Baar Hünenberg Sins Emmenbrücke Kriens Horw Meggen Küsnacht Hergiswil Stans Stansstad Sursee Dietikon Ebikon Root Gisikon Coronavirus Covid19 Sars Cov2 Hilfe Formular beantragen anmelden vergleich Versicherung Rechtsschutz Rechtschutz VorsorgeBeratung Pensionsplanung Luzern sodu.ch 

 

Bei der Einführung der Kurzarbeit handelt es sich um eine Reduktion des Lohnes auf 80% des bisherigen Gehalts (Art. 31 Abs. a Abs. d AVIG). Deshalb braucht es zwingend das Einverständnis jedes/r einzelnen Arbeitnehmenden. Ein/e Arbeitnehmende/r hat das Recht, weiterhin auf das volle vertraglich vereinbarte Salär zu bestehen. Er geht dabei aber das Risiko ein, den Job zu verlieren, wenn der Arbeitgeber aus finanziellen Gründen kündigen muss. Weil die Lohnlücke von 20% für einige Arbeitnehmende ein Problem darstellt, braucht es bei Kurzarbeit einen vollständigen Lohnersatz. Dafür setzt sich die Unia ein. sodu.ch

Passt keine der Antworten auf Ihre Frage?

Kontaktieren Sie uns, wir sind für Sie da:

  • Rufen Sie die Sodu-Hotline Coronavirus an unter 041 520 76 44.
  • Oder nutzen sie das untenstehende Formular und schreiben Sie uns Ihre Frage.

Fragen, Unklarheiten?

•Vorsorge •Versicherung •Rechtsschutz •Autoversicherung •Hausrat •Privathaftpflicht •Pensionsplanung •AHV •Pensionskasse •Rente •Vorsorgelücke •AHV-Lücke 
•Pensionskasseneinkauf •3a •3b •3Säule •Luzern •Obwalden •Nidwalden •Uri •Schwyz •Zug •Zürich •Zurich •Bern •Basel •St.Gallen •Coaching •Vorsorgeauftrag •Pensionierung •Vergleich •Offerte

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin.

 

Beratung anfordern

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

 Rente Pensionskasse AHV Vorsorgeauftrag Vollmachten Patientenverfügung Testament Anordnungen für den Todesfall Vorsorge
SODU.ch Vorsorgeauftrag Rechtsschutz Versicherung vergleich flexible Lifeinsurance AUSFALLSTUNDEN UND KURZARBEIT CORONAVIRUS COVID19
SODU.ch Vorsorgeauftrag Rechtsschutz Versicherung vergleich flexible Lifeinsurance AUSFALLSTUNDEN UND KURZARBEIT CORONAVIRUS COVID19